Mobilitätsgruppe und Gemeinschaftsauto

Die Mobilitätsgruppe von Gute Nachbarschaft e.V. verwaltet aktuell das Gemeinschaftsauto. Nicht nur der Verein kann das Fahrzeug nutzen, sondern jedes Mitglied (auch Fördermitglieder). Zur Erweiterung soll auch ein Lastenfahrrad dazu kommen.

Was kostet das?
Die Kosten liegen bei 50 Euro Einlage und dem Preis für 100 km im Voraus (aktuell 35 ct/km) sowie 10 Euro Schlüsselpfand. Die Buchungen regeln wir über einen Online-Kalender, Du solltest also auch Zugang zum Internet haben. Die Fahrzeuge der Mobilitätsgruppe werden privat und auf eigenes Risiko genutzt. Abgerechnet wird in Kilometern, pro Stunde Nutzungszeit werden mindestens vier Kilometer berechnet, zwischen 24 und 6 Uhr wird keine Nutzungszeit berechnet. Wer also den Wagen tagsüber zwei Stunden nutzt und sieben Kilometer fährt, zahlt acht Kilometer. Wer den Wagen zwei Stunden nutzt und elf Kilometer fährt, zahlt elf Kilometer.

Wie funktioniert das?
Die Anschaffung und der Betrieb des Autos beruhen auf klaren Absprachen und einer Vertrauensbasis. Wir haben uns erstmal sehr wenige Regeln auferlegt, die aber zum Funktionieren exakt eingehalten werden müssen. Die Weitergabe der Geheimnummer des Schlüsselkastens oder des Autoschlüssels an nicht Nutzungsberechtigte ist beispielsweise nicht gestattet. Vor der Nutzung erfolgt ein Eintrag in den Kalender, so wissen alle auf einen Blick, wann das Auto verfügbar ist.

Welchen Sinn hat das?
Nicht nur der Verein ist durch das eigene Auto flexibel bei Beschaffungen und Lebensmittelrettungen. Dadurch, dass alle Mitglieder auf dieses Auto zurückgreifen können, benötigen mehrere Leute keinen eigenen PKW. Das entlastet nicht nur die Umwelt (Herstellung und Wartung) sondern entspannt auch bei uns in der Nachbarschaft die Parkplatzsituation. Falls Du auch mitmachen oder dazu etwas beitragen willst, lass uns drüber reden.

Bei Fragen kannst Du gerne Alexander Thomalla (G124) oder Rolf Schneider (M15) ansprechen.

zum Combo-Kalender